Schweizer Immobilien auf der Blockchain

Switzerland

News / Switzerland 140 Views 0

Eine Innovation aus dem «Crypto Valley» in Zug lässt aufhorchen: blockimmo behauptet die erste auf Blockchain-Technologie basierende regulierte Immobilientransaktionsplattform zu haben.

Über Crowd Sales macht sie gemeinsame Immobilien-Investitionen möglich und senkt so die Eintrittshürden in diese attraktive Anlageklasse deutlich. Die Plattform bietet maximalen Anlegerschutz und ist sowohl von der FINMA als auch von der Finanzmarktaufsicht (FMA) in Liechtenstein bewilligt.

Seit Dezember 2018 ist die Immobilientransaktionsplattform blockimmo online. Anleger können bereits mit kleinen Beträgen ab rund CHF 1’000 in Liegenschaften investieren. Auf der anderen Seite können Immobilieneigentümer beim Verkauf ihrer Immobilien Bestpreise erzielen.

Bastiaan Don

Bastiaan Don

«Ich bin sehr stolz, mit blockimmo das erste regulierte und sichere Blockchain-Produkt sowohl für private Konsumenten als auch für professionelle Investoren auf den Markt zu bringen»,

sagt Bastiaan Don, Managing Director von blockimmo, der die Plattform aus der Taufe gehoben hat.

Blockchain Investing via Wallet

Den Anlegern garantiert blockimmo ein einfaches Investment in einen lukrativen und exklusiven Markt. Zur Grundausstattung beim Blockchain Investing gehört ein Wallet: Bei blockimmo nimmt der Anleger über sein eigenes Wallet an einem Crowd Sale für eine Liegenschaft teil. Zurzeit unterstützt blockimmo MetaMask sowie die zwei bekannten Hardware-Wallet-Hersteller Ledger und Trezor.

Der Anleger kann selbst bestimmen, wie viel er in ein Objekt investieren will. Den Fortschritt des Crowd Sales kann er anschliessend live mitverfolgen. Direkt im Anschluss an die Verkaufsmodalitäten erhält der Anleger seine Anteile in Form von Tokens in sein Wallet. Die Tokens repräsentieren seinen Anteil an den zugrunde liegenden Immobilien.

Neben einer hohen Liquidität bietet diese auf Blockchain basierende Technologie auch eine hohe Flexibilität für die Anleger – ein weiterer Vorteil gegenüber bestehenden Immobilien-Transaktionsplattformen in der «herkömmlichen Welt». Dort müssen die Miteigentümer einer Immobilie in der Regel im Grundbuch eingetragen werden. Zudem haben die weiteren Miteigentümer ein gesetzliches Vorverkaufsrecht, das das Konfliktpotenzial stark erhöhen kann – ganz abgesehen von der hohen rechtlichen Komplexität und dem fehlenden Anlegerschutz.

Anlagefonds in Liechtenstein

blockimmo dagegen bietet höchstmöglichen Anlegerschutz. Erstens werden die Rechte an den Liegenschaften bei blockimmo durch Tokens repräsentiert. Zweitens sind die den Investments zugrunde liegenden Immobilien in einem Anlagefonds in Liechtenstein aufgelegt. Jede Immobilie ist mit einem eigenen, geschlossenen Teilfonds besichert. Drittens ist blockimmo in der Schweiz FINMA- und in Liechtenstein FMA-reguliert. Zu guter Letzt gibt es pro Immobilie eine einzige, unverwechselbare Token-Kategorie. Die verschiedenen Liegenschaften des blockimmo-Ökosystems werden so nicht miteinander vermischt.

Um grösstmögliche Sicherheit für Anleger wie auch für Verkäufer zu gewährleisten, wurde blockimmo darüber hinaus vor dem «go live» von den IT-Security-Firmen New Alchemy, Hosho sowie vom Public Bug Bounty Program via HackerOne auf Herz und Nieren geprüft. 

Featured image credit: Unsplash

The post Schweizer Immobilien auf der Blockchain appeared first on Fintech Schweiz Digital Finance News - FintechNewsCH.

Comments